Fusionen

Eine gute Vorbereitung und der richtige Umgang mit den betroffenen Menschen sind unabdingbare Voraussetzungen für eine erfolgreiche Umsetzung.

Fusionen brauchen eine zeitlich intensive Vorbereitung in Bezug auf die harten und weichen Faktoren. Eine entscheidende Rolle spielt dabei die menschliche Seite. Ziel muss es sein, die Betroffenen aller Ebenen mitzunehmen.

Besondere Beachtung sollten die folgenden weichen Erfolgsfaktoren finden:

Unterschiedliche Unternehmenskulturen vereinen (Analyse der Unternehmenskulturen durchführen)

Reaktionen der Betroffenen lenken (z.B. durch Förderung, wie Einbindung/Verantwortung geben in Projektrelevante Stellen)

Akzeptanz der Betroffenen fördern (Kommunikation; Hotline einrichten u.a.m.)

Führungskräfte im Change Prozess unterstützen (Coaching, Weiterbildung)

Projektorganisation mit eindeutigen Strukturen und Entscheidungswegen (Transparenz schaffen)

 

Projektmanagement

Ich bin kein Freund von „aufgeblasenen“ Projektmanagementtools, z. Bsp. Arbeitspakete erstellen (in der Zeit hat man schon dies und das erledigt). Natürlich muss das Projekt definiert werden, ein P-Team zusammengestellt werden, auch wird es ein Kick-Off Meeting geben.

Um einen Zeitplan nebst Meilenstein-Controlling kommt man nicht herum. Ich arbeite am liebsten mit einer Excel-Projekttabelle (da werden auch Termine festgehalten) und einer Aufgabenliste, auf die jeder Beteiligte Zugriff hat.

Der PM-Prozess beinhaltet damit alle wesentliche PM-Aufgaben, die notwendig sind, um ein Projekt systematisch und professionell zu initiieren, zu planen, zu steuern und abzuschließen.